Wappen Colonia Elf Schriftzug Planungsirrsinn NaBiS
Kosten der Nord-Süd-Stadtbahn Inhalt:

Die Kostenexplosion der Nord-Süd-Stadtbahn Köln

Sehen Sie hier die Kostenaufstellung mit entsprechenden Quellenangaben.

Geld wie Heu

Auffällig in der Berichtertstattung zu den Kosten der Nord-Süd-Stadtbahn Köln ist, dass fast immer der 90 %-ige Zuschuss erwähnt wird. Der fällt aber schon seit Jahren deutlich geringer aus, weil die Fördergelder, aufgrund der ständig gestiegenen Kosten, vom Bund und vom Land NRW in der Höhe begrenzt worden sind. Über die tatsächlichen Kosten wird zwar in den Gremien der Stadt Köln regelmäßig informiert und es werden Beschlüsse gefasst, aber diese Informationen gelangen kaum an die Öffentlichkeit.

Hier nur die "gerundeten" Eckdaten:

1,3 Mrd. EUR Gesamtbaukosten 1., 2. und 3. Baustufe.
0,8 Mrd. EUR Zuschüsse vom Bund und vom Land NRW.
1,1 Mrd. EUR Eigenanteil der Stadt Köln, davon 0,5 Mrd. EUR für Baukosten und bis zu 0,6 Mrd. EUR Zinsen.
1,2 Mrd. EUR Schaden infolge des eingestürzten Historischen Archivs der Stadt Köln.
0,1 Mrd. EUR Untersuchungskosten der Stadt Köln.

Ursprünglich sollten alle drei Baustufen zusammen 550 Mio. EUR kosten, von denen die Stadt Köln 10% (55 Mio. EUR) zu tragen gehabt hätte. Die ständige Erhöhung der Baukosten und die deswegen begrenzten Zuschüsse vom Bund (ursprünglich 60 %) und vom Land NRW (ursprünglich 30 %) haben den Eigenanteil der Stadt Köln von 55 Mio. EUR auf zz. 497 Mio. EUR erhöht. Für die dadurch erforderliche Kreditaufnahme werden nach Mitteilungen der Stadt Köln zusätzlich bis zu 617 Mio. EUR Zinsen fällig.

Ob die weiteren Kosten, wie der Schaden durch den Einsturz des Historischen Archivs und die Untersuchungskosten, überhaupt erstattet werden, ist fraglich. Außerdem wird seit Dezember 2015 eine Teilstrecke bedient (U-Bahn-Linie 17), die – selbst wenn sie voll wäre – jährlich mehr als 7 Mio. EUR Verluste einfährt.


Klage StadtarchivStaatsanwaltschaft bereitet Klage vor
Gleiswechselwerk Waidmarkt kostet jetzt zwischen 16 und mehr als 40 Mio. EUR.
Kölnische Rundschau vom 01.02.2017 mit lesenswerten Kommentaren.
Foto: dpa

Landeszuschuss entfallenFehlende Priorität. Der Landeszuschuss von rund 12 Mio. EUR für die Straßenraumgestaltung der Bonner Straße entfällt, z.B. zugunsten der Mülheimer Brücke. Der Stadtrat beschloss am 16.12.2016 gegen die Stimmen von AFD und FWK, die kompletten Kosten von über 20 Mio. EUR selbst zu übernehmen.
Bild: PI Stadt Köln

Zuschusshöhe korrigiertKosten Nord-Süd-Stadtbahn: Nahverkehr Rheinland korrigiert Zuschuss
Pressemitteilung Colonia ELF, NaBiS e.V. und Initiative gegen den Planungsirrsinn vom 05.09.2016. Der Finanzskandal wird bestätigt.
Bild: Logo NVR
Veröffentlicht auf OpenPR.

openPRKölner wurden von Stadt und Presse über Jahre getäuscht
Pressemitteilung Colonia ELF vom 26.08.2016. Die Kosten der Nord-Süd-Stadtbahn sind ein unfassbarer Finanzskandal in Köln.
Foto: A. Wulf
Veröffentlicht auf OpenPR.

ZwischendeckeWer soll die U-Bahn weiterbauen?
Kosten für Gleiswechselwerk Waidmarkt lagen ursprünglich bei 15 Mio. EUR.
Kölner Stadtanzeiger vom 19.04.2016.
Foto: Michael Bause


Aktuelles:

(zum Öffnen benötigen Sie ggf. einen PDF-Reader)

Videos:

Kommentar Heute-Show

Kosten (15.11.2008)

 

Die KostenaufstellungKosten

Nutzen-Kosten-Faktor
Nutzen-Kosten-Indikator


Zurück

Seitenanfang

© Andreas Wulf      Haftungsausschluss      Impressum      Bildnachweise