Home

Kölner Motive

Herzlich willkommen
auf dem Online-Auftritt Bürgerbeteiligung in Köln !

Slogan Köln gestalten

Politikverdrossenheit wird nicht vererbt!

Was sind die Ursachen für geringe Wahlbeteiligungen, das zunehmende Desinteresse an politischen Prozessen und Entscheidungen sowie die allgegenwärtige, resignierende Selbsteinschätzung, doch nichts ändern zu können?

Die gewählten Volksvertreter scheinen die Interessen ihrer Wähler kaum noch zu vertreten. Wie sonst sollte der immer lauter werdende Ruf nach Bürgerbeteiligungen erklärt werden? Die politisch Verantwortlichen bescheinigen den Bürgerinitiativen gerne einen hohen Stellenwert, doch tatsächlich sind selbst Bürgerbeteiligungen in Entscheidungsprozessen fast bedeutungslos. Was als "umfassende, informative und konstruktive Bürgerbeteiligung" bezeichnet wird, ist meistens nur eine Veranstaltung, um über die bereits getroffenen Entscheidungen zu informieren! Bürgerbegehren lassen sich aussitzen oder überstimmen.

Die wahren Ziele der gewählten Politiker lassen sich nur erahnen. Sich um der Sache willen für Lösungen einzusetzen, kann in Parteien und Verbänden für einzelne schnell das Aus für die Karriere bedeuten. Deutlicher wird nur, dass Entscheidungen immer weniger etwas mit den Bürgerinteressen zu tun haben.

Für Populisten ist dieser Zustand ein gefundenes Fressen und führt zu offenem Protest – auch bei Wahlen und Referenden.

Sind die Wähler unreif? Benötigen unsere Politiker ein neues Volk? Bedeutet "gewählt sein" die Berechtigung zu elitärer Arroganz auf Zeit?

Ein Umdenken ist unvermeidbar, duldet keinen Aufschub mehr und richtet sich an alle gewählten Vertreter aller Parteien!

Dieser Auftritt soll Bürgerinnen und Bürger in Köln ermuntern, sich aktiv in Politik und Verwaltung einzubringen, um die Vorhaben in der Stadt mitzugestalten. Es sollen Möglichkeiten gefunden werden, einen sinnvolen Dialog für Demokratie und Bürgerbeteiligung zu schaffen.

In Köln läuft zz. die Pilotphase zur systematischen Öffentlichkeitsbeteiligung.

 

Ein Vorschlag zur Organisation der Bürgerbeteiligung in Köln:

Köln ist groß! Weder die Mitglieder des Stadtrates noch die einzelnen Bürgerinnen und Bürger können alle Probleme eines gemeinsamen Gestaltens im gesamten Stadtgebiet kennen. Der Bezirk ist gerade noch überschaubar.

Wäre Bürgerbeteiligung grundsätzlich auf Bezirksebene organisierbar? Folgt beispielsweise die gewählte Bezirksvertretung der Bürgerbeteiligung mit einem Mehrheitsvotum, so dürfte dieses weder der Stadtrat noch ein städtisches Gremium übergehen. Alle Beteiligten müssten dann im Dialog einen verträglichen Kompromiss finden. Betreffen Projekten mehrere Bezirke, so wären diese übergreifend zu beteiligen. Außerdem sollten überwachende Beteiligungsgremien für alle Großprojekte verpflichtend sein.

Seitenanfang / Zurück
 

Ausgewählte Artikel und Mitteilungen

Historie Colonia ELFEin Le(e/h)rstück Kölner Bürgerbeteiligung?!
Die ganze Story zu Colonia ELF.
Foto: A. Wulf

Aufruf

Verteilerkreis ohne StausVerteilerkreis Köln-Süd: Anwohnervorschlag beseitigt Staus, trotz Bahn-Querung! Stadt sagt Prüfung zu!
Presseinformation Colonia ELF zum Workshop über die Grüngürtel-Querung der Nord-Süd Stadtbahn vom 14.09.2018.
Foto: A. Wolfgarten
Veröffentlicht auf OpenPR, Koeln-InSight.TV, MeineSüdstadt und auf gruensystem.koeln.

GleisparkenStadt Köln: Bürger∗innen missachtet statt beteiligt!
Pressemitteilung der Anwohner-Initiative Colonia ELF vom 29.06.2018
Grafik Gleisparken: A. Wulf
Veröffentlicht auf OpenPR, Köln-InSight.TV und lebeART Magazin.de.

Ost-West-AchseOst-West-Achse: Köln kann Bürgerbeteiligung nicht!
Angemerkt vom Sprecher der Initiative Colonia ELF am 13.03.2018
Bild: Stadt Köln und KVB
Veröffentlicht auf OpenPR.

Bürgerhaushalt 2017Bürgerhaushalt 2017 in Köln: Wer sind die Bürger?
Anmerkung vom Sprecher Colonia ELF vom 29.10.2017
Teilgrafik: Stadt Köln
Veröffentlicht auf OpenPR.

Reale Bürgerbeteiligung in KölnKölns Leitlinien-Posse zur Bürgerbeteiligung
Pressemitteilung der Anwohner-Initiative Colonia ELF am 11.10.2017.
Foto: Stadt Köln, Fotograf: Danny Frede

Bürgerbeteiligung Nord-Süd-Stadtbahn: Langes Warten auf den DialogDas lange Warten auf den Dialog
Pressemitteilung Colonia ELF vom 26.01.2017.
Foto: A. Wulf

Stadtgespräch RodenkirchenStadtgespräch Rodenkirchen: Die Bürger beteiligen sich und die Stadt weiß nicht damit umzugehen!
Leserbrief des Sprechers Colonia ELF vom 20.01.2017.
Foto: A. Wulf

Bürgerbeteiligung in KölnBürgerbeteiligung in Köln – Stadtgespräche zur Theorie und fehlender Dialog in der Praxis
Angemerkt vom Sprecher der Anwohner-Initiative Colonia ELF am 03.01.2017 zum bevorstehenden Stadtgespräch mit der OB'in Henriette Reker in Rodenkirchen.
Grafik: A. Wulf

PolitikverdrossenheitPolitikverdrossenheit wird nicht vererbt!
Pressemitteilung Colonia ELF vom 08.07.2016 zum Verhalten der Verwaltung und von Politikern gegenüber Bürgerinnen und Bürgern.
Foto: A. Wulf

BürgerbeteiligungÜber Bürgerbeteiligung reden oder Bürger beteiligen?
Pressemitteilung Colonia ELF vom 21.04.2016 zum ersten Stadtgespräch der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker am 20.04.2016.
Slogan Colonia ELF

 

Seitenanfang / Zurück